Freitag, 21. April 2017

Babyzeit - der 12. Monat

Unser Babymädchen ist nun offiziell kein Baby mehr, unfassbar!
Heute schreibe ich in einem letzten Babyzeit-Update über den letzten Monat.





Du ...

- wiegst nun ca 9,8 kg und bist etwa 76 cm groß

- trägst Du Gr. 80 und nur noch in Hosen die Gr. 74

- schläfst eigentlich ganz gut, wenn Du denn erstmal schläfst....

- denn Du brauchst nach wie vor eine lange Einschlafbegleitung: im Dunkeln, in Deinem Zimmer, auf dem Schaukelstuhl, auf Mamas oder Papas Arm

- "knippelst" mit den Fingern zum Einschlafen an Mamas oder Papas Arm, bis hin zum kneifen....(autsch)

- schläfst die zweite Nachthälfte im elterlichen Bett, Tendenz immer früher zu uns kommend...

- bekommst sehr früh morgens noch eine Flasche

- schläfst dann aber direkt weiter...bis morgens um 9 oder 10 Uhr!

- nach wie vor sind dafür Mittagsschläfchen eher schwierig




- isst immer mehr vom Familientisch mit, auch wenn es dann häufig ein "Zitronengesicht" gibt, doch am liebsten sind noch immer die Mittagsgläschen zB von Herrn Hipp

- nimmst dennoch am Mittag und am Abend noch ein Milchfläschchen

- hast die Wurst- und Fleischtheke beim Einkaufen für Dich entdeckt: denn hier gibt es immer eine leckere Scheibe Wurst oder ein Würstchen (und wenn nicht, dann gibt es riesigen Ärger....)

- liebst Kartoffeln, Reis, Nudeln, zartes Fleisch, Suppe, Gurken, Erbsen, Bananen, Äpfel, Brötchen, Quetschies, Fruchtriegel, Milchbrötchen und vor allem Wurst und Würstchen....(vor allem ohne Brot)

- isst Brei nur noch mit Obst, und das auch immer weniger

- benötigst nach wie vor eine gute Hautpflege

- liebst das Baden und Planschen (zum Glück); dazu benötigst Du Deine geliebten Thermometer und einen Waschlappen eventuell mal ein Entchen...



- freust Dich immer wenn es raus in den Garten geht und kannst es kaum erwarten, alles anzufassen, zu entdecken....

- spielst gern in der Sandkiste, die wir nun für Dich aufgebaut haben

- lässt dafür nun auch meine Blumentöpfe in Ruhe ....puh

- spielst an Regentagen gern mit deinen Bauklötzen: am liebsten die Tonne umwerfen und wieder einräumen...

- räumst gern den Puppenschrank ein und aus



- schaust Dir gern Bilderbücher an, und erfreust Dich daran, wenn es um Tierbilder geht (Katze, Schwein, Hund....)

- versuchst Du Katze, Hund und Pferd nachzumachen, am lustigsten klingt dabei das Pferd

- räumst nach wie vor gern die Tupperschublade aus und "sortierst" sie neu

- kuschelst Du gern mit Deinen "Fuchsis"

- liebst Deine Schwester total, und machst mit ihr den größten Quatsch!



- hältst mir Deine Füßchen beim Wickeln ins Gesicht, damit ich mit Dir "Kuck-Kuck" spiele (ansonsten ist Wickeln und Umziehen eher ein Alptraum....)

- kletterst sehr gern, vor allem Treppen haben es Dir angetan (daher besonders wichtig, dass die großen Treppen im Haus gesichert sind)

- liebst Musik und bewegst Dich zu ihr, wobei es fast wie Headbanging aussieht...

- bist das erste Mal im Kindersitz Fahrrad gefahren und warst total begeistert



- stehst viel und auch mal ohne Festhalten (vor allem wenn Du abgelenkt bist), doch Schritte werden nur am Tisch gemacht

- krabbelst noch eher zu Deinem Ziel, das aber in Windeseile....

- möchtest auch noch nicht so richtig an der Hand laufen...

-  hast dafür inzwischen 8 (!) Zähne und zwei so halb draussen ...und weitere sind im Anmarsch!!

- machst unheimlich niedliche und lustige Geräusche: rollst das "R" wenn Du zufrieden bist, kreischt schrill und laut vor Vergnügen, und bildest Laute wie : da, ga, gi, hm, gag,....

- bist ein sehr freundliches Kind und lächelst jedem zu und winkst

- schmeisst Deinen Kopf nach hinten und machst Dich ganz steif, wenn Du wütend bist

- legst Dich auch schon (theatralisch) auf den Boden und weinst bitterlich, wenn Du Deinen Willen nicht bekommst

- bist trotzdem ein sehr kuschliges Baby ....

Und Du bist genau richtig wie Du bist!













Mittwoch, 19. April 2017

Familienzeit (Osternachlese 2017)

Ein schönes Familienwochenende liegt hinter uns mit vielen Leckereien, einem fleißigen Osterhasen und echtem Aprilwetter.

Den Karfreitag starteten wir mit einem leckeren ausgiebigen Frühstück.


Wir lieben es lange am Tisch zu sitzen, zu erzählen, Zeitung oder Buch zu lesen, den zweiten Kaffee zu trinken, gemütlich den Tag planen....hach es ist einfach immer schön, sich dafür Zeit zu nehmen.
Nach dem Frühstück räumte ich mit den Mädchen ein wenig in den Zimmern und spielte mit ihnen.
Zur Mittagszeit führte uns unser Weg ins Nachbarstädtchen zur Schwiegermutter, die für uns gekocht hatte.
Den geplanten Spaziergang haben wir dann doch geschoben, da sich der Himmel in der Zwischenzeit deutlich verdunkelte und es schauerte. Doch einen Hauch von Frühling hatten wir auch im Haus.


Das Sternchen entschied an diesem Nachmittag, bei der Oma zu übernachten (glücklicherweise hatten wir uns das schon gedacht und entsprechend gepackt) und der Gatte und ich machten uns mit der Kleinsten wieder auf nach Hause.
So konnte ich am Nachmittag tatsächlich noch in Ruhe nähen und damit eine Hose für die Kleinste fertigstellen.

Am Samstag nutzte ich wiederum in der Frühe die Ruhe im Haus, um einen Leseknochen für meine liebe Oma zu nähen.

Anschliessend frühstückten wir, kruschelten im Haus herum und ich färbte Eier.


Dann war es schon Zeit, das Sternchen bei der Oma abzuholen.
Der weitere Weg führte uns in meine Heimat, um meine Oma zu besuchen.

Nach dem Kaffeetrinken kam die Sonne heraus, so dass wir uns warm anzogen und einen Spaziergang starteten. Es war sonnig, aber leider sehr windig und kalt.




Die Jüngste und die Älteste werden geschoben und halten Händchen :-)


Erst am späten Abend traten wir die Heimreise an. Die Kids schliefen schon im Auto und auch schnell zu Hause weiter.

Am Ostersonntagmorgen versteckte ich in aller Frühe die Osternestchen der Mädchen. Da es in der Nacht schon wieder geregnet hatte, blieben die Verstecke im Haus.

Das Sternchen hatte enormen Spaß an der Suche und auch der MiniStern erfreute sich an ihren Nestchen.

Erst spät kamen wir zum Frühstücken :-), die gefundenen bunten Eier leuchteten auf dem Esstisch.


Noch während des Frühstücks kam meine Schwester bei uns an und wir saßen lange quatschend in der Küche.
Die Kinder wuselten um uns herum und es war einfach nur gemütlich. Draussen schien abwechselnd die Sonne oder es schauerte.
Später ruhte der Gatte mit dem MiniStern und wir drei Mädels spielten Spiele.
Da wir spät gefrühstückt hatten, beschlossen wir das Mittagessen auf den Abend zu schieben. So war die nächste "Mahlzeit" leckerer Kuchen.


Da es längere Zeit trocken war, wagten wir anschliessend einen Spaziergang. Doch natürlich wurden wir unterwegs von einem heftigen Schauer überrascht, so dass die Frischluftzufuhr vorzeitig beendet wurde.


Also machten wir es uns wieder im Haus gemütlich bei Kerzenschein und einem Kinderfilm.
Am Abend kochte der Gatte für uns und nachdem das jüngste Familienmitglied im Bett war, gab es noch eine Runde Monopoly World für die Großen. Erst spät am Abend machte sich meine Schwester wieder auf dem Heimweg.

Am Ostermontag stand ich wieder früh auf, denn es wollte ein Geburtstagskuchen gebacken werden: nämlich meiner.
Das Sternchen kam bald darauf zu mir in die Küche, um mir zu helfen.
Anschliessend blieb noch gerade genug Zeit für ein kleines Wellness-Programm für mich. Dann versammelten wir vier uns schon am Frühstückstisch mit einem Glas Sekt für den Gatten und mich.


Schon während des Frühstücks kamen die ersten Gratulanten oder riefen an. Es war einfach wunderbar, keine konkrete Einladung sondern alles ganz spontan.

Die Tochter von Freunden brachte ihre Inliner mit und übte fleißig das Inliner-Laufen mit dem Sternchen (auch im Hagelschauer).
Der MiniStern hatte Spaß mit allen Gästen und krabbelte vergnügt umher.

Am Abend, als alle Gäste fort waren, räumte ich ein wenig auf und der Mister Stern schälte den Spargel (mein Wunschessen).
Da kam überraschend noch ein Gast mit einem schicken Blumenstrauß vorbei: mein Bruder!! Das war wirklich eine ganz tolle gelungene Überraschung!


So aßen wir mit einer Person mehr den leckeren ersten weißen Spargel der Saison und ließen den Abend bei einem Glas Rose ausklingen. Spontan entschied mein Bruder über Nacht zu bleiben. Das war wirklich ein toller entspannter Geburtstag!

Nun sind die Feiertage vorbei und wir haben es total genossen.

Samstag, 15. April 2017

Eins! Der Geburtstagspullover!

Ja, nun ist es soweit: Unser Babymädchen ist offiziell kein Baby mehr....seit ein paar Tagen ist sie ein Jahr alt.

Wie für die Große auch sollte es für sie auch ein Geburtstagsshirt geben. In der Vergangenheit habe ich zu diesem Zweck immer ein Shirt (in uni-farben) mit der entsprechenden Geburtstagszahl gepimpt.
Dieses Mal wollte ich es anders machen.

Mit dem Sternchen und ihrer Freundin habe ich den passenden Stoff im hiesigen Nähladen ausgesucht und daraus einen Hoodie nach Schnittmuster von Lotte & Ludwig (*Klick*) genäht.



Ich mag diesen Schnitt einfach total!



Für die Geburtstagszahl habe ich diesmal eine "eins" in Worten mit Plotterfolie erstellt und aufgebügelt.
Da ich keinen Plotter besitze, habe ich ganz oldschool die Zahl in gewünschter Schrift und Größe vom Laptop ausgedruckt und auf die Folie übertragen. Dann nur noch ausschneiden und aufbügeln....fertig!



Das Sternchen war auch begeistert von dem Geburtstagspullover für ihre Schwester, vielleicht möchte sie dieses Jahr doch wieder selber einen geschenkt bekommen *g*.




Und wie der letzte Babymonat und der Geburtstag war, das berichte ich demnächst hier.

Dieses Shirt darf erstmal zu made4girls (*Klick*).

Mittwoch, 12. April 2017

12 von 12 (April 2017)

Wie immer am 12. eines Monats versammeln sich zahlreiche Blogger*innen bei Frau Kännchen (*Klick*) mit ihren 12 Bildern eines Tages....

..und so war es bei uns heute:


Der heutige Tag beginnt dank Ferien besonders ruhig und kuschlig mit der ganzen Familie im Bett. Und dazu auch noch fast ausgeschlafen...es ist schon nach 9 Uhr, als wir (noch ohne den Mini-Stern) frühstücken.
Währenddessen nehme ich noch Eintragungen in meinem bullett journal vor.


Kurz darauf meldet sich auch der Mini-Stern und so beginnt auch für die Kleinste der Tag.
Wir machen uns alle tagfein und kruscheln im Haus herum.
Unter anderem steht heute das Waschen der Windeln auf dem Programm, also muss der Windeleimer in den Keller.


Dann wird noch hier und da geräumt, doch die Glückwunsch-Girlande anlässlich des gestrigen Geburtstages der Kleinsten (daher nicht mehr Babymädchen sondern Mini-Stern) darf noch ein wenig hängen bleiben.


Nachdem wir genug geräumt haben, machen wir uns auf in die Nachbarstadt, da das Sternchen neue Turnschuhe und Socken benötigt.
So kommt auch der neue Buggy zum Einsatz.


Shoppen macht hungrig (auch wenn wir nur semi-erfolgreich waren und keine passenden Turnschuhe gefunden haben) und so zaubert uns Mr. Stern nach unserer Rückkehr ein leckeres Curry.


Der Mini-Stern ist inzwischen total müde, und ich mache es mir mit ihr auf dem Sofa gemütlich (immer noch ihre bevorzugte Art zu schlafen: auf meinem Arm), immer mit Blick in den Garten. Heute nur mit Dauerregen.


Dafür blühen die Tulpen auf dem Esstisch wunderbar und zaubern den Frühling ins Haus.


Während der MiniStern und ich auf dem Sofa dösen, bringt der Gatte das Sternchen zu einem Probe-Fußballtraining (bei DEM Wetter!!). Da der hiesige Verein noch Mädels ihrer Altersgruppe sucht, um eine Mannschaft aufzubauen, hat sie entschieden, es mal zu probieren. Neben Fußball steht auch noch Tischtennis und Handball auf ihrer Möchte-ich-mal-ausprobieren-Liste. Wir unterstützen das total, und so gibt es nach den Ferien noch weitere Probetermine.
Da der Mister Stern das Sternchen erst nach eineinhalb Stunden wieder abholen muss, können wir uns noch einen Kaffee gönnen.
Als der Gatte später mit einem vollkommen durchnässten aber total glücklichen Sternchen wieder heimkehrt, versuche ich den Mount Bügelwäsche zu erklimmen.


Das Sternchen wärmt sich bei warmen Kakao und heisser Suppe auf und erzählt überglücklich von ihrem Training. Sie strahlt über das ganze Gesicht und es steht fest, daß sie auch zur nächsten Trainingsstunde gehen möchte! Jetzt hoffen wir, dass tatsächlich auch eine reine Mädchenmannschaft zusammenkommt.

Kurze Zeit später stelle ich der Großen das Duschzeug bereit.


Dann ist es auch schon soweit, den MiniStern bettfertig zu machen. Allerdings erweist es sich heute als schwieriger als sonst sie ins Bett zu bekommen. Nunja.

Später sitzen wir gemeinsam beim Fußball, leider auch mit MiniStern, der einfach nicht müde ist....



Erst um kurz nach 21 Uhr erscheint die Kleine "schlafbereit" und ich kann sie ins Bett bringen. Das Babyfon bleibt tatsächlich ruhig...


Das Sternchen verabschiedet sich gegen halb zehn auch ins Bett und während der Mister die zweite Halbzeit schaut, schneide ich noch ein wenig zu.



Nun lassen wir den Abend ausklingen...und bei Euch so?

Samstag, 8. April 2017

Besser spät als nie ... (Taschensewalong März 2017)

Endlich endlich ist meine Tasche für den Taschensewalong (*Klick* oder *Klick*) von 4freizeiten und greenfietsen fertig geworden :-)
In den letzten Wochen konnte ich nur selten, und wenn dann nur kurz an die Nähmaschine.
Zuviel Leben drumherum :-)

Für das März Thema "Patch it" stand für mich lange fest, dass es eine Chobe-Bag von ellepuls (*Klick*) werden sollte.
Ausgemusterte Jeanshosen habe ich hier mehr als genug liegen und sie warten nur darauf, dass ihnen neues Leben eingehaucht wird.
In der Vergangenheit habe ich aus ihnen zB schon Charliebags, Pixibuchhüllen, Untersuchungshefthüllen, Stifterollen und Geldbörsen genäht

Nun also die Chobe-Bag. Verbraucht habe ich eineinhalb Jeanshosen (eine vom Mister, eine von mir) und dazu Snap-Pap.
Die Anleitung ist ganz toll erläutert und bebildert.



Da ich die Labels der Hosen nicht verwenden wollte, habe ich zwei Sterne aus Snap-Pap als Highlight gesetzt.




Innen habe ich vorhandenen Mustache-Baumwollstoff in blau verwendet. Außerdem habe ich dort eine Hosentasche einer Jeans angebracht für Handy und Co.




Den Henkel habe ich allerdings nicht nach der Anleitung genäht, zum einen weil ich keine Hohlnieten habe und zum anderen gefällt mir die Jeans-Optik besser.




Ich bin total begeistert von der tollen Tasche, und meine Große hat schon angefragt, ob ich ihr auch eine kleinere Version davon nähen könnte *g*.

Nun muss ich mir ja aber erstmal Gedanken zum April-Thema machen.....

Mittwoch, 5. April 2017

Tagebuchbloggen 4.2017

Heute, wie an jedem 5. eines Monats, stellt Frau Brüllen (*Klick*) mal wieder die Frage: "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?". All diejenigen, die diese Frage auch beantwortet haben, findet ihr auch dort.

Hier nun mein Tag:

Das bereits die Nacht unruhig war, lassen wir mal weitgehend unerwähnt, denn mit einem Fast-Kleinkind ist das ja normal.
Tatsächlich ist die Nacht um 6:50 Uhr vorbei, denn es ist Zeit aufzustehen und das Sternchen zu wecken.
Der Mr. und das Noch- Babymädchen dürfen noch weiterkuscheln.

Das Sternchen ist ganz gut gelaunt, und teilt mir beim Heraussuchen ihrer Klamotten mit, das ihre Socken sämtlichst zu klein sind. Nur einige Wenige, kürzlich Erworbene, würden noch passen. Diese befinden sich noch im Trockner, daher führt mich der Weg sofort in den Keller, um die Wäsche aus selbigen zu holen.

Anschliessend bereite ich das Frühstück, das Sternchen sucht sich derweil selbst das passende Paar heraus.
Wir frühstücken, packen Sachen ein und ich blättere ein wenig in der Tageszeitung.
Um 7:40 Uhr verlässt die Große das Haus Richtung Schule.
Ich trinke in Ruhe meinen Kaffee aus, lese Zeitung und mache mir Notizen im bullett journal.
Da ich nicht nur die trockene Wäsche aus dem Keller holte, sondern auch noch die gewaschene Windelwäsche der Kleinen, gehe ich auf den Balkon und hänge sie auf, in der Hoffnung, dass die Sonne noch ein wenig bleibt.

Um halb Neun schleiche ich in mein Nähzimmer, um endlich an meiner neuen Tasche weiterzunähen. Eigentlich ein Projekt, welches ich bereits letzten Monat fertig haben wollte....nunja.



Zwanzig Minuten später ertönt Babygeplapper aus dem Babyfon...also unterbreche ich meine Näharbeit und gehe ins Schlafzimmer. Der Mister Stern ist frisch operiert am Nabelbruch und darf nicht heben und muss sich noch schonen. Daher kann er nicht helfen...

In der Hoffnung, noch ein wenig weiternähen zu können, nehme ich das Babymädchen mit ins Nähzimmer.
Doch auch das bereit gestellte Lego Duplo der Großen kann sie nicht begeistern. Also keine weitere Näharbeit möglich.

Da sie Spaß an den Kisten mit der zu kleinen Kleidung ihrer Schwester hat und ich noch einiges sortieren und umpacken muss, befüllen wir "gemeinsam" die neuen Kisten.

Um viertel vor zehn stelle ich fest, dass es doch zu nieseln begonnen hat und eile mich, den Wäscheständer reinzustellen.
Dann ist es auch schon Zeit für die Vormittagsmahlzeit des Babymädchens. Der Gatte frühstückt auch nebenbei.

Später spiele ich mit ihr und beginne dann das Wohnzimmer aufzuräumen, die Spülmaschine ein- und auszuräumen.
Gemeinsam versuchen wir die trockene Wäsche zusammenzulegen. Das dauert mit ihr natürlich doppelt solange...hihi.



Um elf ist sie allerdings so müde, dass ich sie in die Rückentrage nehme, wo sie tatsächlich einschläft. Da Mister Stern den Vormittag für einen kurzen Spaziergang genutzt hatte und sich nun wieder ausruhen muss, lege ich die Kleine zu ihm auf das Sofa.

Als um kurz vor 12 Uhr das Sternchen von der Schule nach Hause kommt, erwacht auch die Kleine. Meist reicht ihr ja ein Powernapping.

Nach einer kurzen Erzählrunde der Grossen mache ich mich ans Tischdecken. Heute gibt es nur einfache, schnelle Küche, denn es sind noch ausreichend Reste von gestern da: Kartoffel-Bärlauch Gratin, Nudelsalat, Bärlauchbutter, Baguettebrot, Wiener Würstchen und ein klein wenig Grillfleisch.



Gegen viertel nach eins sind wir mit unserem kunterbuntem Mittagessen fertig.

Das Sternchen zieht sich in ihr Zimmer zurück und der Gatte, das Babymädchen und ich gehen ins Schlafzimmer. Ich schlafe laut dem Mister augenblicklich ein, während die Kleine noch ein wenig wach da liegt. Doch nach einem Powernap muss ich wieder aufstehen, denn die Chaos-Küche wartet noch auf mich. Die anderen beiden dürfen weiterschlafen.

Noch bevor ich mich ans Räumen mache, gönnen die Große und ich uns noch ein Eis und eine Kuscheleinheit im Wohnzimmer.

Das Sternchen geht dann in den Garten und spielt, ich beobachte sie und schaue nebenbei ein wenig bei Instagram rein. Doch ich raffe mich auf und hantiere in der Küche.

Gegen 15 Uhr rufe ich das Sternchen rein, denn sie muss sich für das heutige Ballett-Training umziehen. Da das Baby noch immer schläft, entscheiden der Mister und ich, dass ich sie bei ihm lasse, während ich die Grosse flott zum Training bringe.

Auch als ich zurückkomme, schläft sie noch. Da es aber bereits halb vier durch ist, wecke ich sie sanft. Wir kuscheln noch ein wenig zu dritt, dann gibt es ihren Nachmittagssnack in Form von pürierter Banane, Erdbeeren und Haferflocken.



Um viertel nach vier sitzen das Baby und ich schon wieder im Auto, um das Sternchen vom Training zu holen. Auf dem Rückweg tanke ich noch und schaue am Nähladen vorbei. Doch der hat heute Nachmittag geschlossen.
Also fahre ich das Sternchen zur Schule, denn sie hatte heute Mittag ihren Roller stehen lassen müssen, weil dieser von einigen Fahrrädern blockiert wurde. Sie rollert zurück, ich fahre.

Wieder daheim spielt das Sternchen mit ihrer Schwester, der Gatte und ich gönnen uns eine Tasse Kaffee.
Als die Grosse sich wieder in ihr Zimmer zum Playmobilspielen verabschiedet, ziehe ich die Kleine an, stelle dem Gatten den Kinderwagen raus und er dreht mit ihr ein Ründchen.
In dieser Zeit sauge ich das Erdgeschoss und setze mich an die Nähmaschine...



...doch nach kurzer Zeit sind beide wieder zurück.
Da der Gatte sehr bewegungseingeschränkt ist und nichts heben darf, nehme ich ihm das Baby ab (welches gleich von ihrer Schwester umsorgt wird) und stelle den Kinderwagen wieder íns Haus.
Wir beschliessen noch ein Gesellschaftsspiel zu spielen. Nebenbei vertilgen die Kinder die restlichen Erdbeeren, auch wenn es schon auf die Abendbrotszeit zugeht.



Eine halbe Stunde später als geplant, es ist bereits 19 Uhr, ist das Spiel verräumt und wir decken alle gemeinsam den Tisch.
Nach dem Essen gehe ich mit den Mädels hoch, der Gatte kümmert sich um die Küche, so wie es für ihn möglich ist.
Während das Sternchen duscht, bade ich die Kleine.



Zum Glück ist das Sternchen schon so selbständig, dass sie kaum Hilfe braucht und ich nach dem Baden die Kleine cremen und anziehen kann.

Da der Wäscheständer von heute früh noch im Zimmer steht, lege ich noch schnell die Wäsche zusammen.
Aus dem Nebenzimmer höre ich, dass Mister Stern sich bei der Grossen erkundigt, ob alles läuft. Dann macht er sich auf, um das Fläschchen für die Kleine vorzubereiten.
Noch mag sie zum Abend eine Flasche haben (jetzt mit Pre-Milch, da sie sich selbst abstillte) und auf dem Schaukelstuhl in ihrem Zimmer in den Schlaf geschaukelt werden. Da das einige Zeit dauert, kümmert sich der Gatte darum, dass das Sternchen tatsächlich Zähne putzt und sich bettfertig macht.

Um kurz vor halb neun kann ich mich aus dem Babyzimmer schleichen und schaue noch einmal ins Sternchen-Zimmer rein. Sie raunt nur eine "jaaa...gute Nacht", denn sie ist vertieft in ihr Buch. Wie süß.

Nachdem ich das Bad kurz aufgeräumt habe, kümmere ich mich um die Spülmaschine (denn Bücken kann der Gatte sich nicht derzeit).
Dann endlich, um zehn vor neun, läute ich meinen Feierabend ein, und mache es mir mit einer Weinschorle im Wohnzimmer gemütlich.
Der Mister zappt, ich tippe. Bisher nur einmal unterbrochen vom Babymädchen....



Freitag, 31. März 2017

Monatsrückblick - März 2017




Gelesen:


Ja! Schon wieder ein Buch! *g*: Jojo Moyes - Über uns der Himmel unter uns das Meer

Und das war echt schön....ich konnte gar nicht aufhören zu lesen....

Gesungen:


Kinderlieder, Einschlaflieder

Gehört:

Vogelgezwitscher!! Es ist endlich Frühling!!!


Gesehen:

Frühlingsblumen, Frühlingssonne

Getrunken:


mal wieder ein Weizenbier....das war schon lecker

Gegessen:

eher nur Standardküche....keine Besonderheiten....

Gekocht: 


Täglich. Das Bullettjournal leistet hier noch immer gute Arbeit und hilft ungemein bei der Planung.

Gebacken: 

zählen Pfannkuchen oder american pancakes auch zum Backen? Dann ja *g*


Gefreut:


Früüüüüüüühling!!!!! 

Geschenkt:


eine Tasche


Genäht:   


März Block für den Quilt-Along, Einkaufsbeutel, Schlafanzug für das Babymädchen, und gerade eine Tasche für mich


Gestrickt:


Ja!!!! Die Jacke ist fertig....also die Jacke für das Babymädchen. *yeah*


Gehäkelt:


Nö....das steht für April auf dem Plan!

Gebastelt:


auch nicht....die Zeit fehlt, Ideen sind da...

 Gekauft:


Stoff (dabei auch Snappap -  ich bin gespannt)



 Gespielt:


Monopoly Worl, Quixx



Gefeiert:


nein....dieser Monat war wirklich ruhig....



Und nun ist er da, der April! In diesem Monat wird unser Babymädchen zum Kleinkind, es folgen noch weitere Geburtstage (unter anderem meiner) und wir feiern Ostern.