Dienstag, 1. Dezember 2015

Das erste Türchen ... (Adventskalender 2015)

...hat das Sternchen heute morgen geöffnet. Da klappt das Aufstehen doch gleich viel besser *kicher*.
Damit ihr auch mal schauen könnt, wie ich ihn in diesem Jahr gestaltet habe, möchte ich ihn heute mal zeigen, den Sternchen-Adventskalender.


Wieder ganz simpel gestaltet: verzierte Brottüten, Klopapierrollen und Geschenkpapier. In Ermangelung von "schicken" Zahlen, habe ich sie einfach selbst beschriftet. (Okay, zugegeben, ich hatte auch schon etwas Zeitdruck...*gg*)


Ja, und eigentlich ähnelt er dem aus dem vergangenem Jahr (*Klick*), obwohl ich mir dieses Jahr fest vorgenommen hatte, nur Klopapierrollen zu nutzen.
Doch leider passten die Kleinigkeiten so gar nicht hinein.
Und da bin ich auch schon beim passenden Thema. In der Tat finde ich es gar nicht so einfach, den Adventskalender Jahr für Jahr zu befüllen.
In den ersten Jahren war es noch verhältnismässig leicht, den Inhalt zusammen zustellen: es gab ein paar Wachsmalstifte, Aufkleber, Haarspangen, Pixi-Bücher. Außer mit Aufklebern und Haarspangen brauche ich dem Sternchen mit ihren fast 7 Jahren nicht mehr zu kommen.
Die zündende Idee hatte ich, als ich im Ernst darüber nachdachte einen fertigen Playmobil-Adventskalender zu kaufen. Kurzerhand habe ich ein deutlich (!!!) günstigeres Puzzle mit 300 Teilen gekauft (natürlich mit der Eiskönigin) und habe es auf 10 Brottüten aufgeteilt. Zuvor musste ich es natürlich zusammenpuzzeln, denn so ohne Vorlage wird es dem Töchterchen sicher nicht gelingen, es fertig zu bekommen. Und so habe ich vom fertigen Puzzle immer 30 Teile abgezählt und verpackt.
In den restlichen Geschenken befinden sich die Dinge, die ich schon im Laufe der Zeit angesammelt hatte: Knisterbad, besondere Stifte, bunte Würfel.

Übrigens mache ich für meine Nichten und den Neffen auch jedes Jahr Kalender. Da ich diese verschicken muss, gestalte ich Jahr für Jahr mit dem Sternchen zusammen Brottüten, da diese am besten in ein großes Paket passen. Für meine sechsjährige Nicht und den dreijährigen Neffen gab es über 24 Tütchen jeweils ein Puzzle verteilt. Die Puzzle-Kartons erhalten die Eltern am kommenden Wochenende beim Familientreffen.
Nur meine einjährige Nichte hat dicke Wachsmalstifte und Buntstifte bekommen.

Ich bin echt gespannt, wie die Puzzleidee bei den Kids ankommt.


Und ich? Ich habe keinen eigenen Adventskalender *ohhhh*, macht aber nix. Damit wäre die erste Frage von Caros "Der fragende Adventskalender" beantwortet (*Klick*).
Folgende Fragen gibt es heute:

1. Hast Du einen Adventskalender?
2. Wie sieht Dein Adventskranz aus?
3. Freust Du Dich auf die kommende Zeit oder ist es nur Stress für Dich?



1.) siehe oben *gg*
2.) weiß, pink, grau....den zeig ich die Tage mal
3.) Es ist beides. Ich liebe die Vorweihnachtszeit mit all ihrem Stress. An manchen Tagen überwiegt der Stress, doch meistens genieße ich die Atmosphäre.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!