Mittwoch, 12. Juli 2017

12 von 12 (Juli 2017)

Es ist der 12., also gibt es heute mal wieder 12 Bilder des Tages und wir sammeln uns (auch wie immer) bei Frau Kännchen (*Klick*).


Obwohl mein Tag wie immer schon quasi in der Nacht beginnt, habe ich erst später an Fotos gedacht.
So gibt es keine Bilder vom Nächtlichen Trösten des MiniSterns, vom mehr oder weniger harmonischen Wecken des Sternchens und dem etwas holprigen Start in den Tag für uns beide.
Erst als das Sternchen schon in der Schule ist und ich erfolglos versuche, den MiniStern zu einer weiteren Schlaf-Runde zu "überreden", merke ich, dass wir heute den 12. haben.

Ich mache das kleine Kind also tagfein, heute leider mal wieder mit fett-feuchten Verbänden an den Armen, denn in der Nacht hat sie wieder fürchterlich gekratzt.


Die Verbände gefallen ihr heute so gar nicht. Überhaupt scheint sie nicht besonders gut drauf zu sein. Weinerlich, nicht hungrig und vor allem sehr nähebedürftig.
Kurzerhand wird sie wieder zu meinem Tragebaby und sie kuschelt sich eng an mich.


So trotten wir durchs Haus: Kind glücklich seufzend auf dem Rücken im Ergobaby und ich habe die Hände frei, um das ein oder andere zu räumen.
Bereits um diese Uhrzeit (es ist gerade mal 9 Uhr) schwinge ich für den ersten Part den Staubsauger.


Nun ist es auch die Kleinste hungrig und es gibt ihr Frühstücksmüsli mit Heidelbeeren. Essen möchte sie aber allein. Klappt auch ganz gut inzwischen.



Bald darauf trifft unser Frühstücksgast ein; ein guter Freun, der seinen freien Tag mit einem gemeinsamen Frühstück beginnen möchte.
Doch leider ist der MiniStern wieder so schlecht gelaunt, dass das Frühstück etwas schwierig ist.


Gegen Mittag bricht unser Gast wieder auf und kurz darauf trifft ein gut gelauntes Sternchen zu Hause ein. Da ich spät gefrühstückt habe und die Große nicht wirklich hungrig, macht sie sich nur schnell ein Brot. Sie sitzt am Tisch und malt während ich die Kleine für ihren Mittagsschlaf vorbereite.
Heute dauert die Einschlafbegleitung zum Glück nicht lang.
Die Zeit nutzen das Sternchen und ich, um ein wenig in ottobre-Zeitungen zu stöbern, um nach geeigneten Schnitten Ausschau zu halten.


Durch anhaltenden Dauerregen und dem schlafenden MiniStern kann ich einen Wunsch der Großen gleich umsetzen.


Doch fertig werde ich nicht ganz, denn ich werde von einem längeren Telefonat mit meiner Mama unterbrochen. Inzwischen wurde auch das Fußballtraining der Großen wegen Dauerregen abgesagt.


Gegen 15 Uhr ist dann auch die Kleine wieder wach, immerhin hat sie heute fast zwei Stunden geschlafen. Ich hoffe auf einen guten Nachmittag.
Um viertel nach drei kommt dann des Sternchens Freundin zu Besuch. Doch lange lasse ich die Mädels (noch) nicht spielen (normalerweise wären sie ja jetzt beim Fußball): der Einkauf muß noch erledigt werden.
Gemeinsam machen wir uns auf in den Supermarkt: die Großen laufen durch die Gänge, spielen Verstecken, schleichen sich an und haben jede Menge Spaß. Der MiniStern jammert ein wenig an der Wursttheke herum und gibt erst Ruhe, als sie eine Würstchen in der Hand hält: gewusst wie *g*
Wieder daheim versammeln wir uns nach dem Verräumen der Einkäufe am Küchentisch und schlemmen leckere Backwaren. Aufs Bild schaffte es aber nur noch der leere Teller...


Die beiden Freundinnen verziehen sich ins Sternchen-Zimmer, die Kleine möchte schon wieder am liebsten nur auf den Arm (mit Keksen versorgt versteht sich).


Ich gehe mit ihr hoch in in mein Nähzimmer. Dort räumt sie nach Herzenslust alles aus was ihr in die Finger kommt. Zunächst ignoriere ich das Chaos, um des Sternchens Shirt zu Ende zu nähen.


Doch dann muss es ans Aufräumen gehen. Mit ihr etwas mühsam, aber wir puzzeln so vor uns hin, bis der Gatte nach Hause kommt. Die beiden anderen Mädchen spielen in dieser Zeit Monopoly.

Dann geht es ans Kochen: Kartoffeln schälen, Petersilie schnippeln....


...gegessen wird heute mit zwei Gästen: der Freundin des Sternchens und ihrem Vater, der gerade zum Abholen kommt.
Nachdem die beiden sich auf den Heimweg gemacht haben, macht der Gatte den MiniStern bettfertig. Ich räume die Küche auf, das Sternchen macht sich ebenfalls bettfertig.
Während Mr. Stern die Einschlafbegleitung der Kleinen übernimmt, lese ich der Großen ein weiteres Kapitel aus Harry Potter vor.


Inzwischen ist es schon nach 21 Uhr und es ist nun auch Zeit für die Große.
Während der Gatte sich ein Entspannungsbad gönnt, lasse ich den Abend mit Nachrichten und Internet ausklingen.

Und bei Euch so?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!