Dienstag, 23. Mai 2017

Stoffresteverwertung oder Feuchttücher

Seit einem Jahr nun wickeln wir das jüngste Familienmitglied mit Stoffwindeln: anfangs noch zusätzlich vermehrt mit Wegwerfwindeln und dann bis zur (fast) ausschließlichen Nutzung von Stoffis.
Zu den Gründen und die Wahl unserer Stoffis könnt ihr hier (*Klick*) mehr lesen.

Da unser MiniStern unter Hautproblemen leidet, habe ich schon lange darüber nachgedacht, die Feuchttücher wegzulassen. Sicher, ich habe schon darauf geachtet, das die Einwegtücher besonders hautfreundlich sind, aber seien wir doch ehrlich: es sind immer noch viel zu viele Zusatzstoffe bzw. Stoffe enthalten, deren Namen ich noch nicht einmal aussprechen kann.
Und das soll tatsächlich gut sein für Babys empfindliche Haut? Und dabei bekommt der MiniStern doch nur wasserbasierte Cremes und ein medizinisches Ölbad.
Doch die Tücher sind soooo praktisch, gerade auch für unterwegs. Aber leider auch inzwischen für zu Hause am Wickeltisch, denn dieser steht im Kinderzimmer und das Waschbecken ist weit entfernt. Das Schüsselchen mit Wasser und Waschlappen ist dank der Mobilität und Haben-Wollen-Motivation der Kleinen auch keine Option mehr. Und liegt sie erstmal auf dem Wickeltisch, tja dann hat man garantiert vergessen, sich vorher den nassen Waschlappen aus dem Bad zu holen. Also doch die Feuchttücher. Eben schön praktisch.

Irgendwann und irgendwo bei meiner damaligen Recherche nach den Stoffis hatte ich über selbstgemachte Feuchttücher gelesen, aber als Wegwerfvariante.
Ich wollte nun aber richtige "Waschlappen", zum wiederverwenden, zum Waschen...und in schön.

Kurzerhand habe ich an einem Abend in meiner Restekiste gewühlt und aus den Restjerseystoffen Rechtecke zugeschnitten. Dann einfach je ein Rechteck links auf links mit Zickzack zusammengenäht und fertig.



Die Tücher habe ich so aneinandergefaltet, dass ich sie aus meiner vorhandenen Box  ziehen kann.
Darüber habe ich abgekochtes Wasser (ca ein halber Liter), mit 2 TL Kokosöl vermengt, gegeben und alles gut durchnässen lassen. Die überschüssige Flüssigkeit habe ich abgegossen und Zack! fertig waren die wunderbar duftenden Tücher.



Auch von der Benutzung bin ich total begeistert, auch wenn ich sie bisher nur am Wickelplatz liegen habe. Der Altbestand an Einwegfeuchtis wird erstmal für unterwegs aufgebraucht, aber auch hier kann ich mir vorstellen, in Zukunft die selbst gemachten zu verwenden.

1 Kommentar:

  1. Spannende Idee. Wir haben immer Wasserschüssrl und Einwegwaschlappen verwendet, Feuchttücher mochte ich nicht. Aber nun sind sie aus dem Alter auch schon länger raus.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!