Mittwoch, 12. Oktober 2016

12 von 12 (Oktober 2016)

Wahnsinn....schon Mitte Oktober! Die Zeit rast und ich komme gerade nicht so richtig hinterher.
Und dennoch: Weil heute der 12. ist, habe ich es doch noch geschafft an 12 Fotos des Tages zu denken, um meinen heutigen Tag zu beschreiben; gesammelt wie immer bei Frau Kännchen (*Klick*).

Der Tag beginnt heute tatsächlich erst kurz vor dem Weckerklingeln des Gatten. Kein nächtliches Stillen, die Kleine hat durchgeschlafen!! Gut, das bleibt sicher NICHT so. Denn sie ist ja jetzt gerade mal ein halbes Jahr alt.
Nach der frühmorgendlichen Stillrunde schlummert sie in aller Seelenruhe weiter, Mr. Stern macht sich arbeitsfein.
Kurz darauf höre ich schon den Wecker der Großen (eine schreckliche Eule, aber das Kind liebts....) und wir beginnen mit unserer Morgenroutine.
Der Ranzen allerdings, der darf heute daheim bleiben.


Denn heute machen die Kinder einen Ausflug zu einem Bio-Bauernhof. Das Sternchen freut sich schon sehr darauf.
Aufgeregt startet sie nach dem Frühstück Richtung Schule.
Da der Mini-Stern noch immer schläft, kann ich in Ruhe meinen Kaffee austrinken und in der Tageszeitung blättern.
Anschliessend mache ich das Bett im Zimmer der Großen und muss über das Fundstück schmunzeln.


Im Bett liegen nun "Mau"-Zwillinge, einst das Lieblingskuscheltier ohne das es nirgendwohin ging. Da wir so schlau waren, für den Fall der Fälle (der tatsächlich häufiger mal eintrat) eine zweite "Mau" zu besorgen, haben wir nun Zwillinge. Denn erst vor wenigen Tagen haben wir ihr den Besitz einer zweiten Katze erzählt und dann auch ausgehändigt. Beide Kuschelkatzen wurde n vorher abwechselnd von ihr umhergeschleppt, ohne das sie es bemerkte. So konnte eine immer ihre Runden in der Waschmaschine drehen.....

Bald darauf erwacht das Babymädchen und ich mache sie ausgehfein, denn wir haben noch eine Verabredung. Dafür muss natürlich auch die Wickeltasche gepackt werden.


Inzwischen muss der Inhalt der Tasche um Trinklernflasche, Gläschen, Löffel und Lätzchen erweitert werden. Das Brei essen klappt nun ganz gut, sowohl mittags als auch abends. Bevorzugt werden die Gläschen, doch ich mische ihr schon das ein oder andere Selbstgekochte unter. Klappt auch. *g*

Nach einem Zwischenstopp beim Bäcker treffen wir bei meiner Freundin zum Frühstück ein. Wir trinken Kaffee, essen leckere Brötchen und erzählen.
Dabei zeigt sie mir Ausmalbilder in Postkartenform, die ich nun eventuell für den Adventskalender des Sternchens nutzen möchte.



Erst zur Mittagszeit breche ich wieder auf, halte auf dem Rückweg noch kurz bei einer anderen Freundin, um ein Geschenk zu übergeben und fahre dann schnell weiter nach Hause.



Denn der Babystern ist scheinbar schon seeehr hungrig.
Heute gibt es ein Gläschen, gepimpt mit Fenchel.


Doch nach anfänglicher Begeisterung ist nach der Hälfte Schluss. Die Müdigkeit scheint nun doch zu mächtig zu werden.
Also noch eine Minirunde stillen und ab ins Bettchen. Tatsächlich schläft sie schnell ein und ich kann mich leise aus dem Zimmer schleichen. Damit der demnächst erwartete Postbote nicht klingelt, kommt ein Schildchen an die Haustür.


Das erweist sich als gut, denn nur ein paar Minuten später klopft der Hermes-Bote.


Die bestellten Pullover für das Sternchen sind da. Auch wenn ich genügend Stoff und Lust zum Nähen habe, mir fehlt einfach die Zeit....das Kind ist schon wieder (über Nacht) so sehr gewachsen!

Nachdem ich mich noch ein wenig für die Hausarbeit "aufopfern" konnte, ist der Mittagsschlaf des Babys schon wieder beendet. Wieder keine Zeit fürs Häkeln, Nähen oder Ähnliches...nunja.
Wir spielen und kuscheln ein Weilchen und dann machen wir uns auf zum Bahnhof, um das Sternchen und ihre Freundin in Empfang zu nehmen.


Mit den eingesammelten Mädels geht es wieder heimwärts, sie sind noch vollkommen verzaubert von all den Eindrücken des Tages und plappern unentwegt. Daheim verschwinden sie allerdings direkt in das Zimmer der Großen, um Playmobil zu spielen. Ich schnappe mir das Baby und gehe in mein Nähzimmer. Es warten noch diverse aussortierte Kinderkleidungsstücke darauf in Kisten sortiert zu werden (die stehen nämlich im Nähzimmer). Ich mache mich an die Arbeit und das Baby schaut aus dem Laufstall heraus zu.


Doch fertig werde ich leider nicht, erst telefoniere ich länger mit der Mama einer Klassenkameradin des Sternchens und dann trifft auch schon Mr. Stern ein.
Er schnappt sich beide Kinder und schiebt nochmal mit dem Kinderwagen Richtung Supermarkt, um ein Brot zu kaufen, welches ich heute vergessen habe.
Dies gibt mir Gelegenheit zumindest die frisch gewaschenen Stoffwindeln vorzubereiten und zu legen.


Auch hier werde ich wieder durch ein langes Telefonat unterbrochen und schaffe es noch nicht einmal, den Abendbrotstisch vorzubereiten. Rabenmutter.



Und dennoch, bald darauf sitzen wir doch am Tisch: ich füttere das Baby, und der Gatte und die Große futtern Brötchen, während sie über den Ausflug sprechen.

Nun ist es schon spät, ein Kind (das Große!) schläft schon längst, Mr. Stern sportelt und ich konnte leider immer noch nicht nähen, da eine kleine Mitbewohnerin einfach nicht schlafen möchte....ähmnunja, aber mit viiiiiielen Unterbrechungen habe ich zumindest meinen heutigen Beitrag fertig gestellt. Ist ja auch schon mal was.


Review:

Oktober 2014 *Klick*
Oktober 2015 *Klick*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!