Sonntag, 5. April 2015

Tagebuchbloggen 04.2015

Erst einmal möchte ich allen ein wunderbares Osterfest wünschen!

Denn auch heute, am 5. des Monats fragt Frau Brüllen wieder: "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" (*Klick*). Und auch an diesem Feiertag (k)linke ich mich ein.

Um ca. 7:15 Uhr weckte mich das kleine Frollein mit (leichtem) ins-Gesicht-Getätschel und laut rufen: "MAAAAAMAAAA! Du musst JETZT aufstehen! Opa hat Frühstück gemacht!!"....Äh...was? Wie meinen?
Okay, ein paar Mal blinzeln und schnell erinnen....achja, ich bin bei meinen Eltern. Das große Mädchen zappelt unruhig vor dem Bett hin und her. Ohje! Wie kann man um diese Uhrzeit nur SO fit sein? Wenn sie das dann auch an "normalen" Tagen wäre....
Aber ich raffe mich auf, werfe mir ein paar Klamotten über und schlurfe in die Küche.
Gemeinsam mit meinem Stiefvater sitzen wir am Küchentisch und verspeisen unser Frühstück, natürlich mit den selbst verzierten Eiern des Sternchens.
Inzwischen ist es 8:20 Uhr, das Kind muss nun noch schnell angezogen werden. Derweil sorgt der Opa für eine erfolgreiche Nestersuche und versteckt die Kostbarkeiten auf dem Hof.
Um 8:45 Uhr wird dann zur Suche aufgerufen und das Sternchen hüpft aufgeregt von einem Nest zum Nächsten. In der Nacht hat es gefroren, einige Stellen im Garten sind noch mit einer dünnen Eisschicht überzogen. Die Sonne kämpft sich durch den Nebel.


Wieder im Haus werden die neuen Schätze begutachtet, das Highlight ist zunächst eine Anna-Puppe aus dem Film "Frozen". Natürlich. Ist halt ein Mädchen.
Doch bereits eine halbe Stunde später rufe ich auch schon wieder zum Aufbruch! Wir haben heute noch eine andere Überraschung geplant.
Kurz darauf treffen wir bei meinem Bruder ein, der gerade meine beiden Nichten und meinen Neffen abfahrbereit macht. Seine Frau ist heute arbeiten, so bleibt ihm allein dieser Part überlassen.
Fast pünktlich (hahahaha.....) kommen wir dann auch los, mit kurzen Stops bei der Bank (na klar habe ich nix bares in Tasche.....) und der Tankstelle (natürlich muss mein Bruder noch tanken...). Derweil informiere ich unsere Schwester über unsere verspätete Ankunft.
Um 10:40 Uhr ist es aber dann doch geschafft, wir sind am Indoor-Spielplatz angekommen. Der perfekte Tag, um einige ruhige Stunden zu verbringen: DENN wir sind die einzigen! In der nächsten halben Stunde bis Stunde trudeln nur eine Handvoll Leute ein. Herrlich. Denn normalerweise mag ich diese Läden gar nicht. Viel zu laut. Viel zu künstlich. Viel zu....ach alles eigentlich. Doch heute muss ich sagen: sehr sehr angenehm. In Ruhe können wir eine Tasse Kaffee trinken und den Kindern beim Toben zusehen. Und die Kids sind total selig, sich hier austoben zu dürfen.

Zur Mittagszeit, etwa halb eins, knurrt uns dann doch wieder der Magen und so bestellen wir echte Festtagskracher (kicher): Pommes, Ketchup, Currywurst und Nudeln. Ostern halt mal anders, und doch irgendwie entspannt.
Wir lassen die Kinder weiter spielen, doch mehr und mehr füllt sich das Plastik-Spieleparadies. Gott sei Dank sind die Kids nun auch schon etwas müde und leisten keinen Widerstand, als wir sie um 15 Uhr wieder ins Auto verfrachten. Meine große Nichte schläft während der Fahrt ein, obwohl das Sternchen versucht sie wach zu halten ("Mama, die tut nur so, als ob sie schläft! Sie hat gesagt, sie kann nur im Dunkeln schlafen!"....naja bei Augen-zu, ist doch dunkel, oder?).
Nachdem wir die Lieblingscousine zu Hause abgeliefert haben, fahren das Sternchen und ich zu meinen Eltern. Inzwischen ist meine Mutter auch von der Arbeit zurück. Es ist kurz vor 16 Uhr. Beste Kaffee-und-Sonne-genieß-Zeit.
Das Kind muss sich allerdings noch ein Ründchen mit der neuen Anna-Puppe beschäftigen. Doch dann geht es noch einmal raus in den Garten.
Mit dem Roller werden einige Runden über den Hof gemacht, es wird Vater-Mutter-Kind gespielt ("Mamaaa, Du bist die Mutter und ich bin das Schulkind mit Führerschein!"...ahja....). Erst gegen 18:30 Uhr gehen wir wieder ins Haus. Langsam ist es auch wieder empfindlich kalt.
Wir kuscheln eine Runde auf dem Sofa und das Sternchen darf ausnahmsweise Abendbrot-TV haben. Sie scheint nach diesem Tag jetzt dann doch erschöpft zu sein.
Gegen 20 Uhr ist sie bettfertig und kuschelt sich mit ihrer Oma ins Bettchen. Das mag sie am Aufenthalt hier besonders gern. Mit Oma und Opa im großen Bett schlafen.
Ich verweile noch eine Runde auf dem Sofa mit lesen und Nachrichten mit Mr. Stern schreiben, der die Ostertage mit seiner Sportmannschaft verbringt. Auch so eine Tradition.
Irgendwann weckt mich meine Mutter lachend! Bin ich doch tatsächlich beim Lesen eingeschlafen. Tststs....Also heißt es nun auch für mich: Ab ins kuschlige Bettchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!