Donnerstag, 5. März 2015

Tagebuchbloggen 03.2015

Frau Brüllen (*Klick*) möchte es an jedem 5. eines Monats wissen: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?
Und weil ich das auch manchmal so gar nicht weiß, schliesse ich mich den anderen Tagebuchschreibern gern an.
Leider ist heute aber mal wieder (so wie beim letzten Mal) ein laaaaanger Arbeitstag für mich...daher relativ wenig Spannendes. Aber das macht es doch gerade aus, oder? Der Alltag, wie er eben so ist.
Here we go:

Um 6 Uhr reißt mich der Wecker des Mr. Stern aus dem Schlaf. Scheinbar hat er heute auch einen "ichbleiblieberimbett"-Morgen, denn der Wecker klingelt alle paar Minuten. Kommt bei ihm eher selten vor.
Deswegen stehen wir heute mal gemeinsam auf, und müssen uns das Badezimmer auch teilen. Während ich die Betten aufschüttele, weckt er das Sternchen. Der aufmerksame Leser weiß inzwischen, dass gerade unser Sternchen ein richtiger richtiger Morgenmuffel ist, und sich der Weckprozess gern mal ein halbes Stündchen zieht. Diesen Morgen ist sie allerdings "schon" um 7.10 Uhr fertig. Zum Frühstück "liest" das Frollein dann auch schon mal ihre eigene Zeitung.
Die Zeitung bekommen wir jetzt einige Wochen auf Grund eines Zeitungsprojektes im Kindergarten kostenlos geliefert. Sehr schöne Sache, denn seitdem möchte das Sternchen auch richtig lesen. Es wird wirklich langsam Zeit für die Schule.

Um 7:35 Uhr sind wir tatsächlich abfahrbereit. Als ich jedoch die Haustür schließen möchte, habe ich plötzlich nur noch den Schlüsselbund in der Hand....und ein Teil des Schlüssels steckt im Schloss! Abgebrochen! OH NEIN!! Und immer dann, wenn man es sowieso gerade eilig hat. Zum Glück hatte ich die Tür noch nicht zugezogen, so dass wir zumindest vorerst wieder ins Haus zurückgehen können.

Nun erstmal ein verzweifeltes Telefonat mit Mr. Stern, der sich glücklicherweise bereit erklärt, sich einen freien Tag zu nehmen, damit ICH zu Arbeit kann. Allerdings ist er Bahnfahrer, und so müssen das Töchterchen und ich warten. Die Zeit nutze ich, um meinen Kollegen Bescheid zu geben, Blumen zu gießen, die Spülmaschine zu räumen und die (fast) letzte Winterdeko zu entfernen. Das Sternchen hört in ihrem Zimmer ein Hörspiel und malt.
Um 9:05 Uhr trifft mein Gatte ein, um sich sofort um Schloss-Ersatz zu kümmern. Das Sternchen und ich eilen zum Kindergarten, anschliessend geht es für mich zur Arbeit.
Dort erwarten mich meine Lieblings-Kolleginnen-Mädels zur Frühstückspause mit Kaffee. Inzwischen bin ich eh so spät, dass es auf die paar Minuten nicht mehr ankommt.
Daher ist offizieller Dienstbeginn dann auch erst nach 10 Uhr. Der Vormittag ist so entsprechend kurz, aber arbeitsintensiv.
Die Mittagspause gegen 12 Uhr verbringen wir gemeinsam mit (mal wieder) lecker Salat in der Kantine.
Gestärkt geht es dann in den langen Nachmittag, wo gegen 14 Uhr noch eine kurze Schulung ansteht und um 16:30 Uhr ein Jahresgespräch mit den Vorgesetzten.
Der Feierabend wird heute sehr spät eingeläutet (gegen 20 Uhr), da wir erst auf einen Sicherheitsdienst warten müssen, da wegen technischer Probleme die Alarmanlage nicht funktioniert....grrr.
Die Mädels und ich setzen uns, wie jeden Donnerstag-Abend, noch nett zusammen, um zu quatschen.
Nun bin ich seit 21.30 Uhr zu Hause, und habe mir von Mr. Stern neue Haustürschlüssel geben und mich auf den neuesten Stand bringen lassen. Das Sternchen schläft schon längst.
Und ich werde ihr sicher gleich ins Traumland folgen *gähn*.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!