Dienstag, 3. Juni 2014

Quallen im Garten?

Des Töchterchens Sommerfest steht vor der Tür, davon habe ich bereits hier berichtet.
Um ihrem gewünschtem Motto gerecht zu werden, "durchkämme" ich lange Zeit vorher schon immer die Weiten des Internets, um mich inspirieren zu lassen.
Dem Sternchen zeige ich dann hin und wieder mal ein paar Seiten und dann entscheiden wir gemeinsam, was wir umsetzen wollen.
Mir ist dabei wichtig, dass sie bei Einladungen und auch bei der Deko mitbasteln kann.
Die Wahl fiel zunächst auf selbstgebastelte Quallen:
Das Bild ist leider etwas unscharf, da die Qualle "gefährlich" im Wind hin und herschwebte.... *g*

Und so sind die Quallen entstanden:

Man braucht für fünf schwebende Quallen 10 Pappsuppenteller (heissen die so?*g*), Farbe, Pinsel, Krepp-Papier, Schleifenband, Kleber, Tacker, Edding oder Filzstift (oder Wackelaugen)

Zuerst werden 5 Teller von aussen mit der gewünschten Farbe bemalt und die Restlichen 5 von innen. Da die Teller meist von der Innenseite beschichtet sind, muss man die Farbe hier besonders gut und lange trocknen lassen.
Das Sternchen und ich haben ganz normale Tuschkastenfarben für die Aussenseite genutzt. Für die Innenseite habe ich wegen der Beschichtung Acrylfarbe dick aufgetragen. Die hielt besser als die normale Tusche.

Später haben wir Krepp-Papier in verschiedenen Farben in lange Streifen geschnitten. Dazu haben wir von farblich passendem Schleifenband lange Bänder abgeschnitten. Mein Schleifenband in vier verschiedenen Blautönen hatte ich zum Beispiel beim Möbelschweden gekauft.
Dann wird auf die Aussenseite der Teller, die nicht bemalt wurden, Kleber aufgetragen und die Bänder und Krepp-Streifen nach Lust und Laune aufgeklebt (aber so das zwei Enden vom Teller hängen).
Nun braucht die Qualle noch ihren "Kopf". Dafür werden die restlichen Teller einfach auf die "Tentakel-Teller" gestülpt. Leider hält hier normaler Kleber nicht wirklich gut, daher habe ich die beiden Teller einfach aneinander getackert.

Anschließend mit Filzstift zwei Augen aufmalen oder aber Wackelaugen aufkleben. Die wollte ich eigentlich auch, habe sie aber leider in meinem Bastelschrank nicht finden können....(tsts...ich sollte wirklich wirklich mal aufräumen...kreatives Chaos eben...*g*). Nun gut, dann eben gemalte Augen.
Um die Quallen auch aufhängen zu können, habe ich mit einer Nähnadel zwei Löcher in die Mitte der Teller gestochen und ein bißchen Garn durchgezogen, Knoten dran und fertig!!!

 Die fertigen Quallen sollen am großen Tag zusammen mit Luftballons, Pompoms und allerhand Muscheln an der Zimmerdecke bzw. Pavilliondecke (wir hoffen endlich mal auf Sommerwetter!!! In den vergangenen Jahren hatte wir immer Pech....) befestigt werden.

Bei ihrem ersten Kindergeburtstag haben wir nur farblich passend dekoriert, denn hier galt das Motto grün/lila. Kurzerhand wurden seinerzeit farblich abgestimmte Pompoms (Anleitung hier ) gebastelt und aufgehängt. Der Tisch wurde lediglich mit grünen und lilafarbenen Pappgeschirr gedeckt....und fertig.

Das letzte Sommerfest stand unter dem Motto "Märchen" und die Hauptfarben waren grün und rot.
Das Sternchen und ich haben fleissig leere Klopapierrollen und Haushaltsrollen gesammelt und daraus einen Rapunzelturm und ein Dornröschen-Schloss gebastelt. Leider habe ich davon keine Fotos gemacht, aber beim genauen Hinsehen kann man den Turm (links) und das Schloss (rechts) am Ende des Tisches sehen *g*. Außerdem haben wir wieder über dem Tisch Luftballons und Pompoms befestigt.
Um die Teelichthalter haben wir goldene Kronen aus Tonpapier geklebt.
Mehr zum Thema "Geburtstagsspiele" und "Give aways" zeige ich demnächst mal.
Macht es Euch schön!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du den Weg zu mir gefunden hast!
Ich freue mich auf Dein Feedback!